Supervision / Zertifizierung

Zweck der Supervision

Allgemein zu den Voraussetzungen der Zertifizierung hatte ich hier geschrieben.

Die Zertifizierung setzt eine Supervision bei HP Ulrike Hilpert voraus. Für diese Supervision müssen Sie sich zunächst qualifizieren.

Wenn Sie sich bereits mit Metahormonix Pro auseinander gesetzt haben, werden Sie bemerkt haben, dass Metahormonix Pro nicht einfach nur eine weitere Fortbildung ist. Metahormonix Pro verlangt von Ihnen einiges mehr ab. Es geht sowohl um Ihren eigenen Weg, als auch um Ihre fachliche Qualifizierung. Die fachliche Qualifizierung setzt sowohl sicheres medizinisches Wissen voraus, als auch das Wissen um die Kriterien der Homöostase. Nur dann können Sie eigenständig Ihre Patienten in die hormonelle Balance führen.

Die Erfahrung der vergangenen Monate hat gezeigt, dass der Supervisionsprozess nicht immer so schnell geht, wie wir und der lernende Kollege das wünschen. Der eine traut sich mit seinem Wissen nicht raus. Der andere hat die Unterlagen nicht wirklich durchgearbeitet. Bei anderen kommen persönliche Themen hoch, die erst einmal bewältigt werden müssen. Anderen fehlt medizinisches Fachwissen.

Während ich sehr an der Zertifizierung von Kollegen interessiert bin, geht es mir nicht darum einfach nur Käufer meines Kurses durch den Prozess durch zu schleusen. Ich möchte bei zertifizierten Kollegen davon ausgehen dürfen, dass ich sie wirklich mit gutem Gewissen empfehlen kann.

Es stellt sich zudem heraus, dass immer mehr Coaches und Therapeuten sich gegenüber Patienten/Klienten auf Metahormonix Pro/Coach beziehen, obwohl sie nicht nach den dahinter gehenden Prinzipien handeln und es teilweise aufgrund ihrer mangelnden gesetzlichen Qualifikation teilweise auch nicht dürfen. Das schafft bei Klienten und Patienten Verwirrung, sodass mir eine sorgfältige Zertifizierung immer wichtiger wird. Worum es bei der Zertifizierung geht, werde ich dementsprechend in nächster Zeit auch verstärkt nach außen kommunizieren, damit Klienten und Patienten, die Metahormonix Coach oder Pro wollen, dies auch bekommen.

Das Fazit der eben besprochenen Gesichtspunkte für uns ist, dass wir “Übungssupervisionen” und “Zertifizierungssupervisionen” anbieten wollen. So können Sie in Ihrem Tempo die nötige Qualifikation sammeln, um sich dann möglichst reibungslos und in absehbarer Zeit durch Ulrike Hilpert abschließend qualifizieren zu lassen. Dann können Sie von mir geprüft werden.

Um wirklich Klarheit zu schaffen: Sie müssen für die Zertifizierung keine Übungssupervision oder F+A Seminare besuchen. Wenn Sie ein Schnellstarter sind und alles mit sich und den Unterlagen ausmachen wollen, dann bestehen Sie den Test, fragen nach den offenen Fragen und bitten um ein Interview. Die Lernsupervision und die F+A Seminare sollen Sie fit für den Zertifzierungsprozess machen. So verhindern wir, dass in der Supervision für die Zertifizierung Zeit mit den Grundlagen verschwendet wird, weil wir feststellen, dass Ihr Wissen zu lückenhaft ist. 

 

Prozedere

 

1. Eignen Sie sich das Wissens theoretisch an

Es bleibt dabei, dass Sie den Kurs inhaltlich, wie im Kurs beschrieben, sorgfältig theoretisch aufgearbeitet haben müssen. Wie Sie dabei eine Haarmineralanalyse auswerten, ist zwar sehr wichtig, jedoch nicht alles. Auch die Themen drum herum werden Sie brauchen.

2. Wenden Sie das Wissen praktisch an

Wenden Sie das Wissen in Ihrer Praxis an. Werten Sie so viele HMAs wie möglich aus, schreiben Sie Behandlungspläne.

3. Werden Sie Patient

Melden Sie sich als Patient bei einem Metahormonix Pro Therapeuten an. Das muss nicht Ulrike Hilpert sein. Sie können auch zu HP Marc Richter oder HP Maren Schubert-Kmoch gehen (beide werden demnächst zertifiziert). Weisen Sie sich als Metahormonix Pro Käufer aus, dann können Sie sich gleich bei der Anamnese anmelden und brauchen kein Ersttermin buchen.

Zusätzlich sollten Sie Ihre frühkindlichen Reflexe mit Neuropsychological Embodiment bearbeiten.

Dann beginnen Sie mit der von mir entwickelten Traumatherapie (am sinnvollsten, wenn Sie bereits den ATNR im Neurotraining integrieren). Momentan können Sie zu Ulrike Hilpert oder Maren Schubert-Kmoch gehen.

Lassen Sie sich auf den Prozess ein. Im Laufe Ihrer eigenen Therapie können Sie Ihre eigenen Behandlungspläne immer mehr auch selber schreiben und besprechen diese nur noch mit dem behandelnden Therapeut.

4. Nehmen Sie am HMA Repetitorium teil und besuchen Sie die F+A Seminare

Überprüfen Sie Ihr Wissen bei den von HP Verena Hohm angebotenen HMA Repetitorien. Besuchen Sie die F+A Seminare mit HP Marc Richter.

5. Buchen Sie bei Bedarf Übungssupervisionen

Verena Hohm und Marc Richter bieten darüber hinaus weitere Stunden Übungssupervision an. Sie können auch im Forum kurze Fragen stellen.

 6. Frischen Sie Ihr medizinisches Wissen auf

Wir erwarten von Ihnen, dass Sie durch die Anamnese, die Fragebögen und das, was Ihnen der Patient erzählt, Rückschlüsse auf Probleme mit den Organen ziehen können. Sie sollten dazu in der Lage sein z.B. Zeichen einer Nieren- oder Herzinsuffizienz zu erkennen sowie die Folgen bestimmter Infektionskrankheiten einordnen können. Diese Informationen brauchen Sie nicht nur, um Notfälle zu erkennen oder um ggf. etwas abklären zu lassen, sondern auch, um die Folgen der Behandlung absehen zu können. Wir haben festgestellt, dass nicht alle Kollegen diesen nötigen medizinischen Wissensstand aufweisen. Maßstab für uns ist das Standardwerk für Heilpraktiker: Elvira Bierbach, Naturheilpraxis heute. Bitte füllen Sie diesbezügliche Wissenslücken bei Bedarf also selber auf, da wir die Vermittlung medizinischen Wissens in der Supervision nicht leisten können, jedoch voraus setzen.

7. Überprüfen Sie Ihr Wissen mit dem Quiz

In Ihrem Online Kurs steht ein Quiz für Sie bereit, mit dem Sie Ihr theoretisches Verständnis von Metahormonix Pro überprüfen können. Dieses Quiz können Sie so oft wie Sie wollen wiederholen, bis Sie es bestehen. Ziel dieser Überprüfung ist, dass Sie Wissenslücken bei sich entdecken und durch ein erneutes Studium der Unterlagen schließen können. Wenn Sie dieses Quiz mit Mehrfachantworten bestanden haben, gehen Sie zum zweiten Teil der theoretischen Überprüfung über.

8. Überprüfen Sie Ihre Synthese Fähigkeit mit den offenen Fragen

Wenn Sie das Quiz bestanden haben, setzen Sie sich bitte mit Verena Hohm unter support@katiatrost.de in Verbindung und fordern die offenen Fragen an. Dies sind zwei bis drei offene Fragen, die Sie zunächst für sich beantworten. Wenn Sie dies getan haben, vereinbaren Sie über Verena Hohm einen Termin mit mir, Katia Trost. Wir führen dann ein Interview in welchem wir auch die Fragen besprechen. Nach diesem Gespräch werde ich entscheiden, ob eine Supervision mit Ulrike für Sie bereits Sinn macht. Wenn nicht, werde ich Ihnen sagen, was aus meiner Sicht dafür noch nötig ist. Denn wenn Sie entweder persönlich überfordert sind oder zu viele Wissenslücken aufweisen, macht eine Supervision bei Ulrike Hilpert keinen Sinn – sie ist Geld und Zeitverschwendung. Sobald Sie fit sind, geht es weiter.

9. Gehen Sie in die Supervision mit Ulrike Hilpert

Ulrike Hilpert nimmt Sie in die Supervision, um Sie für die Zertifizierung fit zu machen.

10. Lassen Sie sich prüfen

Wenn Ulrike Hilpert sich davon überzeugt hat, dass Sie für die Zertifzierung bereit sind, wird ein Termin mit mir, Katia Trost, vereinbart. Sie bereiten einen eigenen Patientenfall vor und bekommen zusätzlich von uns noch eine zweite unbekannte HMA. Beides stellen Sie vor. Sie werten die HMA aus und beschreiben, wie ein Behandlungsplan aussehen könnte. Ulrike Hilpert ist in dieser Prüfung Beisitzerin.

11. Werden Sie Lizenznehmer

Sobald Sie zertifiziert sind, sind Sie auch Lizenznehmer von Metahormonix Pro und können damit werben und werden auch von uns beworben. Im Lizenzvertrag verpflichten Sie sich dazu nach den Prinzipien von Metahormonix Pro zu therapieren und zahlen eine für beide Parteien angemessene jährliche Gebühr für unseren Werbungsaufwand. Sollten Sie irgendwann nicht mehr nach diesen Prizipien therapieren wollen, geben Sie Ihre Lizenz zurück. Das Wissen bleibt Ihres, Sie sollten sich allerdings nicht mehr mit Metahormonix Pro in Verbindung bringen oder anderweitig den Eindruck erwecken, dass Sie danach therapieren. Was Sie von Metahormonix Pro übernommen haben, zitieren Sie selbstverständlich nach den üblichen wissenschaftlichen Standards und dem Gebot menschlichen Anstands.